2018-Duisburg: neugeborenes Mädchen "Mia" tot in Kielce (Polen) aufgefunden-Mia hat keine Zwillingsschwester

Moderatoren: senia54, Hercules, Patty

Benutzeravatar
senia54
Administrator
Beiträge: 1350
Registriert: Di 4. Nov 2014, 05:18
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Mutter ist höchstwahrscheinlich aus Duisburg oder hat dort gelebt

Ungelesener Beitrag von senia54 »

Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5286
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist

Plakataktion

Ungelesener Beitrag von Patty »

12.03.2020 – 10:43

Polizei Duisburg

POL-DU: Duisburg: Baby Mia: Kriminalwissenschaftler liefert neuen Ermittlungsansatz - Waschhandschuh selbst genäht
Plakataktion
POL-DU: Duisburg: Baby Mia: Kriminalwissenschaftler liefert neuen Ermittlungsansatz - Waschhandschuh selbst genäht / Plakataktion
Bild-Infos Download

Mia.jpg

Duisburg (ots)

Im Fall des toten Babys Mia gibt es einen neuen Ermittlungsansatz:

Ein Wissenschaftler des Landeskriminalamtes hat den Waschhandschuh, den die Polizei bei dem Mädchen gefunden hat, ganz genau unter die Lupe genommen: "Dieser Waschhandschuh stammt nicht aus einer industriellen Fertigung. Eher hat ihn jemand an einer heimischen Overlock-Nähmaschine hergestellt", so der Experte.

Der Kriminalwissenschaftler hatte den Stoff, das Gummibündchen sowie die Nähart begutachtet und mit einem industriell hergestellten Waschhandschuh verglichen.

Heute hängen zahlreiche Polizisten in verschiedenen Stadtteilen neue Plakate zum Waschhandschuh auf. Jan Bietzig, Leiter der Ermittlungskommission, im Fall Mia fragt auf diesen gezielt die Bevölkerung:

Wer kennt jemanden, der solche Waschhandschuhe selber näht? Wer hat diesen vielleicht sogar angefertigt? Wo fehlt seit Oktober/November 2018 so ein Waschhandschuh? Wo kann man dieses Bündchen und diesen Krepp-Gewebestoff kaufen?

Melden Sie sich bitte beim Kriminalkommissariat 11 per Email an mia@polizei.nrw.de oder telefonisch unter 0203 2800.

Rückfragen bitte an:

Polizei Duisburg
- Pressestelle -
Polizeipräsidium Duisburg
Telefon: 0203/2801046
Fax: 0203/2801049

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50510/4544869
Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben. (Indianische Weisheit)
Manchmal flüstert ein Glücksmoment: ich kann nicht so lange bleiben, aber lege Dir eine Erinnerung in Dein Herz.

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5286
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist

Beitrag bei "hallo Deutschland" am 14.05.2020

Ungelesener Beitrag von Patty »

13.05.2020 – 11:53

Polizei Duisburg

Mia.jpg


POL-DU: Duisburger Kommissar zum Fall Baby Mia bei "hallo deutschland" im ZDF
POL-DU: Duisburger Kommissar zum Fall Baby Mia bei "hallo deutschland" im ZDF
Bild-Infos Download
Duisburg (ots)

Der Leiter der Ermittlungskommission des noch ungeklärten Falls des toten Babies Mia ist am Donnerstag (14. Mai) ab 17:15 Uhr in der Sendung "hallo deutschland" zu sehen: Kriminalhauptkommissar Jan Bietzig gibt nicht nur Einblicke in die Hintergründe der Ermittlungen, sondern erhofft sich weitere Hinweise zur Aufklärung des Todes des neugeborenen Mädchens.

Im Filmbeitrag zu sehen ist auch die Fallanalytikerin Barbara Ernst vom Landeskriminalamt NRW. Sie hat gemeinsam mit ihrem Team die Arbeit der Duisburger Polizei unterstützt. Jetzt erklärt die Profilerin den Zuschauern, warum Mütter Neugeborene aussetzen oder sogar töten.

Rund um die Uhr können sich Zeugen mit Hinweisen zum Fall Baby Mia unter der Rufnummer 0203 2800 melden, eine E-Mail an mia@polizei.nrw.de schreiben oder sich an jede Polizeidienststelle wenden.

Das tote Baby Mia war im Herbst 2018 in einer Sortieranlage für Altkleider in der polnischen Stadt Kielce gefunden worden. Bei der Rekonstruktion der Lieferwege stellte sich heraus, dass der Säugling Ende Oktober/Anfang November 2018 in einem Container in Duisburg abgelegt worden war.

Dank der Berichterstattung der Medien in Zeitungen, im Fernsehen, im Radio und über online-Dienste meldeten sich zahlreiche Zeugen bei der Polizei - doch die eine heiße Spur zur Mutter von Mia blieb bis heute aus...

Rückfragen bitte an:

Polizei Duisburg
- Pressestelle -
Polizeipräsidium Duisburg
Telefon: 0203/2801046
Fax: 0203/2801049

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50510/4595915
Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben. (Indianische Weisheit)
Manchmal flüstert ein Glücksmoment: ich kann nicht so lange bleiben, aber lege Dir eine Erinnerung in Dein Herz.

Antworten

Zurück zu „lebende,getötete oder tot aufgefundene Findelkinder in Deutschland“