Ungeklärte Morde an Erwachsenen 2000-20092004-Mord an Melanie Hickl

Moderatoren: senia54, Hercules, Patty

Benutzeravatar
Hercules
Beiträge: 1908
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 07:00
Wohnort: Österreich
Austria

2004-Mord an Melanie Hickl

Ungelesener Beitrag von Hercules » Sa 29. Nov 2014, 18:34

Ungeklärte Mordfälle
Der Tunnel ohne Licht
Zwei Wochen bevor Melanie Hickl ermordet wurde, hat sie ihrer Mutter gesagt, sie müsse vielleicht sterben. Es war Anfang April, bei einem Spaziergang am Frankfurter Berg. Kein Tag vergeht, an dem die Mutter nicht an jenen Spaziergang denken muss.
01.02.2007, von KATHARINA ISKANDAR
hickl

mordopfer-melanie-hickl.jpg
mordopfer-melanie-hickl.jpg (25.05 KiB) 2555 mal betrachtet
© FOTO POLIZEI
Mordopfer Melanie Hickl
Zwei Wochen bevor Melanie Hickl ermordet wurde, hat sie ihrer Mutter gesagt, sie müsse vielleicht sterben. Es war Anfang April, bei einem Spaziergang am Frankfurter Berg. Der Himmel war trüb an diesem Nachmittag, die Wolken hingen tief. Karin Hickl erinnert sich, dass sie fror. Sie hatte ihre Tochter angeschaut, in ihr mageres Gesicht gesehen, das in den vergangenen Wochen immer schmaler geworden war. Als sie ihre Tochter fragte, warum sie das glaube, hat die Zweiundzwanzigjährige mit den Schultern gezuckt und gesagt: „Nur so.“ Dann hatte sie geschwiegen, war nach Hause gegangen und wollte allein sein. Nie wieder hat sie mit ihrer Mutter darüber gesprochen.

weiter im Link...
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/u ... 13680.html

Benutzeravatar
senia54
Administrator
Beiträge: 1394
Registriert: Di 4. Nov 2014, 05:18
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:
Germany

Re: 2004-Mord an Melanie Hickl

Ungelesener Beitrag von senia54 » Sa 2. Jun 2018, 21:43

POL-F: 040426 – 461 Nachtrag zum Polizeibericht vom 21. April 2004, Nr. 433 – Frankfurt-Bonames: Tötungsdelikt –.


Frankfurt (ots) - Wie der Presse bereits bekannt, fand ein 20-jähriger Frankfurter am Dienstag, den 20. April 2004, gegen 23.00 Uhr seine 22-jährige Freundin tot in deren Wohnung im Margeritenweg in der Siedlung Frankfurter Berg auf.

Die 22-jährige Frau lag tot auf ihrem Schlafzimmerbett. Wie sich herausstellte, war die junge Frau erwürgt worden.
pol-f-040426-461-nachtrag-zum-polizeibericht-vom-21-april-2004-nr-433-frankfurt-bonames-toetungsdeli.jpg
pol-f-040426-461-nachtrag-zum-polizeibericht-vom-21-april-2004-nr-433-frankfurt-bonames-toetungsdeli.jpg (24.66 KiB) 652 mal betrachtet
Ein Bild der getöteten Melanie Hickl ist dieser Meldung beigefügt.

Melanie Hickl wurde letztmals am 20. April gegen 16.00 Uhr im Holunderweg gesehen. Die Frau wollte sich anschließend in ihre etwa 400 Meter entfernte Wohnung begeben. Nach bisherigem Kenntnisstand hat Frau Hickl die Wohnung danach nicht mehr verlassen.

Zur Klärung der Straftat hat die Polizei folgende Fragen:

1. Wer hat Melanie Hickl am 20.4.2004, ab 15.00 Uhr, wo gesehen?

2. Befand sich Frau Hickl in Begleitung anderer Personen?

3. Welche Kleidung trug Frau Hickl?

4. Wer hat zur relevanten Zeit rund um die Wohnung der Getöteten im Margeritenweg 17 auffällige Beobachtungen gemacht (unbekannte Personen rund um das Haus, Ausspähen des Hauses der Getöteten, etc.)?

5. Wer hat in den letzten Monaten auffällige Beobachtungen im Zusammenhang mit Melanie Hickl bzw. deren Wohnanschrift gemacht?

6. Wer kann Angaben zum Umfeld der Getöteten (Freunde, Bekannte, etc) machen?

Hinweise, die auf Wunsch vertraulich behandelt werden können, nimmt die Frankfurter Polizei unter folgenden Rufnummern entgegen, Kommissariat 11, Telefon 069-75551108 bzw. der Kriminaldauerdienst unter 069-75554210, bzw. jede andere Polizeidienststelle.

Für Hinweise, die zur Ermittlung der Täter führen, hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main eine Belohnung in Höhe von 5.000,-- Euro ausgesetzt. (Manfred Füllhardt/-82116)

Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Tel. 06182-60915 oder 0172- 6709290.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/550353
Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken

Antworten

Social Media

       

Zurück zu „Ungeklärte Morde an Erwachsenen 2000-2009“