2021-Suche nach Dennis S.

Moderatoren: senia54, Hercules, Patty

Benutzeravatar
senia54
Administrator
Beiträge: 1440
Registriert: Di 4. Nov 2014, 05:18
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:
Germany

2021-Suche nach Dennis S.

Ungelesener Beitrag von senia54 »

Hamburg (ots)
hzt.jpg
hzt.jpg (5.72 KiB) 283 mal betrachtet
Zeit: 24.07.2021, 12:00 Uhr

Ort: Hamburg-Farmsen-Berne, Meilerstraße

Die Polizei Hamburg fahndet erneut mit Lichtbildern nach dem 37-jährigen Dennis Stenpaß, der seit dem 24.07.2021 aus seiner Wohnunterkunft abgängig ist.

Nachdem am 05. August 2021 öffentlich nach dem Vermissten gefahndet worden war, hatte er sich zwischenzeitlich bei einem Familienmitglied gemeldet. Hieraus ergab sich zunächst eine Verbesserung des Zustands. (siehe hierzu auch PM 210805-3. und PM 210813-3.)

Insbesondere durch die weitergehende Nichteinnahme von dringend notwendigen Medikamenten steht jedoch zu befürchten, dass sich der Vermisste erneut in einem psychischen Ausnahmezustand befindet.

Der aktuelle Aufenthaltsort des Mannes ist unbekannt.


Herr Stenpaß kann wie folgt beschrieben werden:
  • - männlich
    - scheinbares Alter 33 Jahre
    - 184 cm
    - schlank
    - braune Augen
    - kurze, braune Haare
    - ungepflegte Erscheinung
    - deutlich verfärbte Schneidezähne
    - Raucher
    - sehr ängstlich gegenüber anderen Personen
    - vermutlich bekleidet mit einer schwarzen Jeans, einem karierten
    Hemd sowie dunklen Stoffschuhen

Da die bisherigen Suchmaßnahmen nicht zum Auffinden des Vermissten führten, hat eine Ermittlungsrichterin erneut einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung erlassen.

Die Ermittlungen führt das zuständige Landeskriminalamt 151.

Hinweise bitte unter der Rufnummer 040/4286-56789 an das Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an jede Polizeidienststelle.

Ri.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Daniel Ritterskamp
Telefon: 040 4286-56208
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg


https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/5031350
Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken
Antworten

Zurück zu „Vermisste Erwachsene 2020 - 2029“