2021-Suche nach Karsten M.

Moderatoren: senia54, Hercules, Patty

Benutzeravatar
senia54
Administrator
Beiträge: 1446
Registriert: Di 4. Nov 2014, 05:18
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:
Germany

2021-Suche nach Karsten M.

Ungelesener Beitrag von senia54 »

Goslar (ots)
jg.jpg
jg.jpg (4.73 KiB) 3025 mal betrachtet
Seit Dienstag, 13.04.2021, 05.15 Uhr, wird der

Karsten Manczak, 51 Jahre alt, aus Liebenburg-Groß Döhren/LK Goslar,

vermisst.

Herr Manczak ist ca. 178 cm groß, schlank, Brillenträger, hat kurze graue Haare mit beginnender Stirnglatze, er wirkt altersgemäß und vermutlich mit einer Jeanshose, einem karierten Hemd, einer dunkelblauen Fleecejacke und schwarzen Halbschuhen bekleidet.

Er dürfte in seinem blauen VW Caddy mit dem Kennzeichen GS - KK 31 unterwegs sein.

Entsprechend durchgeführte Suchmaßnahmen in und um Groß Döhren und Ermittlungen der Polizei Liebenburg sowie des sachbearbeitenden Fachkommissariats 1 der Polizeiinspektion Goslar führten bislang nicht zur Feststellung des Vermissten.

Personen, die den Vermissten seit Dienstagmorgen, 13.04.2021, gesehen haben oder Angaben über seinen derzeitigen Aufenthaltsort machen oder andere sachdienliche Hinweise können, die eine Feststellung der Person sowie des Fahrzeugs ermöglichen, werden gebeten, sich unter 05321/339-0 mit der Polizei Goslar in Verbindung zu setzen.

Siemers, KHK

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Goslar
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 05321/339104
E-Mail: pressestelle@pi-gs.polizei.niedersachsen.de
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56518/4890123
Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken
Benutzeravatar
senia54
Administrator
Beiträge: 1446
Registriert: Di 4. Nov 2014, 05:18
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:
Germany

Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus!

Ungelesener Beitrag von senia54 »

Polizeiinspektion Goslar

POL-GS: Polizei Goslar geht im Vermisstenfall Manczak mittlerweile von einem Gewaltverbrechen aus Bezug: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56518/4889967
weiter im Link..

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56518/4901848
pol-gs-polizei-goslar-geht-im-vermisstenfall-manczak-mittlerweile-von-einem-gewaltverbrechen-aus-bez.jpg
KM1.jpg
KM2.jpg
KM2.jpg (4.7 KiB) 2343 mal betrachtet
KM3.jpg
KM3.jpg (6.6 KiB) 2343 mal betrachtet
Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken
Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5378
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Absuche eines Waldgebietes

Ungelesener Beitrag von Patty »

Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben. (Indianische Weisheit)
Die Trauer ist wie ein Fluss-du kannst ihn nicht eindämmen und auch nicht schneller fließen lassen.
Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5378
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Absuche eines Waldgebietes war erfolglos

Ungelesener Beitrag von Patty »

Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben. (Indianische Weisheit)
Die Trauer ist wie ein Fluss-du kannst ihn nicht eindämmen und auch nicht schneller fließen lassen.
Benutzeravatar
Hercules
Beiträge: 2017
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 07:00
Wohnort: Österreich
Austria

Zeugenaufruf

Ungelesener Beitrag von Hercules »

Im Fall des seit dem 13.04.21 spurlos verschwundenen Karsten Manczak (51) aus Groß Döhren bei Liebenburg nimmt die bei der Polizeiinspektion Goslar eingerichtete Ermittlungsgruppe "Fortuna" einen Zeugenhinweis zum Anlass, die Bevölkerung erneut um Mithilfe zu bitten.

Ein Zeuge will am Dienstagmorgen, 13.04.2021, gegen 05.20 Uhr, den PKW des Herrn Manczak, einen VW Caddy, Baujahr 2015, blaumetallic, GS - KK 31 (s. Foto), auf der Kreisstr. 32, zwischen Groß Döhren und Hahndorf vor sich fahrend bemerkt haben.

Zwischen ihm und dem VW Caddy habe sich noch ein weiteres Fahrzeug befunden. Hierbei soll es sich um einen weißen PKW Seat, Typ Mii, gehandelt haben.

Die Ermittler suchen nun dringend den Fahrer/die Fahrerin dieses PKW als Zeugen.

Ferner werden Berufspendler, bzw. andere Personen, die die K 32 regelmäßig in den frühen Morgenstunden befahren, gebeten, mögliche Beobachtungen in Bezug auf den VW Caddy bzw. dessen Insassen zu melden.

Hinweise werden über die 05321 / 3390 entgegengenommen.

Diese Pressemitteilung ergeht in Ansprache mit der StA Braunschweig. Es wird gebeten, sämtliche Anfragen in diesem Zusammenhang an die dortige Pressestelle zu richten.

Lüdke, KHK

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Goslar
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 05321/339104
E-Mail: pressestelle@pi-gs.polizei.niedersachsen.de

https://www.presseportal.de/blaulicht/p ... /4907207?f
Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5378
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Erneute Suche

Ungelesener Beitrag von Patty »

Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben. (Indianische Weisheit)
Die Trauer ist wie ein Fluss-du kannst ihn nicht eindämmen und auch nicht schneller fließen lassen.
Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5378
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Zeugenaufruf der Mordkommission

Ungelesener Beitrag von Patty »

18.05.2021 – 08:00

Polizeiinspektion Goslar

POL-GS: Zeugenaufruf der Mordkommission "Fortuna"
Goslar (ots)

- Hannover

Im Zusammenhang mit dem Verschwinden des seit dem 13.04.2021 als vermisst gemeldeten Karsten M. (51) aus Groß Döhren bei Liebenburg im Landkreis Goslar sucht die bei der Polizeiinspektion Goslar ermittelnde Mordkommission "Fortuna" einen wichtigen Zeugen.

Wie bereits berichtet war das Fahrzeug des Vermissten, ein blauer VW Caddy, GS-KK 31, am 16.04.21 auf dem Messegelände in Hannover, in der Nähe des Holländischen Pavillons, auf dem Boulevard der EU aufgefunden worden.

Die Ermittlungen haben nun ergeben, dass am Dienstag, dem 13.04.21, kurz nach 09.30 Uhr, aus dem Nahbereich des Abstellortes ein Taxi geordert wurde. Diese Anforderung wurde über die zentrale Taxenvermittlung an ein Taxi weitergeleitet.

Dessen Fahrer*in dürfte anschließend den Fahrgast aus dem Bereich rund um den Boulevard der EU herum aufgenommen und möglicherweise direkt zum Hauptbahnhof Hannover gefahren haben.

Die Mordkommission sucht nun dringend den Fahrer bzw. die Fahrerin dieser Tour als Zeugen für die Ermittlungen, auch wenn das Fahrtziel möglicherweise nicht direkt Hannover Hauptbahnhof hieß.

Er/Sie wird gebeten, sich umgehend mit der Polizei Goslar unter der 05321 / 3390 in Verbindung zu setzten.

Diese Pressemitteilung ergeht im Einvernehmen mit der ermittlungsleitenden Staatsanwaltschaft Braunschweig. Es wird gebeten, weitere Anfragen in der Sache an die dortige Pressestelle zu richten.

-Lüdke, KHK-
Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Goslar
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 05321/339104
E-Mail: pressestelle@pi-gs.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Goslar, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56518/4917387
Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben. (Indianische Weisheit)
Die Trauer ist wie ein Fluss-du kannst ihn nicht eindämmen und auch nicht schneller fließen lassen.
Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5378
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Weitere Durchsuchungen

Ungelesener Beitrag von Patty »

Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben. (Indianische Weisheit)
Die Trauer ist wie ein Fluss-du kannst ihn nicht eindämmen und auch nicht schneller fließen lassen.
Benutzeravatar
senia54
Administrator
Beiträge: 1446
Registriert: Di 4. Nov 2014, 05:18
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:
Germany

Vorläufige Festnahme eines Tatverdächtigen

Ungelesener Beitrag von senia54 »

Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken
Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5378
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Haftbefehlsantrag gestellt

Ungelesener Beitrag von Patty »

Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben. (Indianische Weisheit)
Die Trauer ist wie ein Fluss-du kannst ihn nicht eindämmen und auch nicht schneller fließen lassen.
Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5378
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Erneuter Aufruf an die Bevölkerung

Ungelesener Beitrag von Patty »

11.06.2021 – 12:30

Polizeiinspektion Goslar

POL-GS: Goslar- Liebenburg - Mordkommission "Fortuna" bittet erneut die Bevölkerung um Mithilfe
POL-GS: Goslar- Liebenburg - Mordkommission "Fortuna" bittet erneut die Bevölkerung um Mithilfe
Bild-Infos Download Ein weiterer Medieninhalt
Goslar (ots)

Die Ermittlungen der seit knapp zwei Monaten eingerichteten Mordkommission "Fortuna", die sich mit dem Verschwinden des 51-jährigen Karsten M. aus der Gemeinde Liebenburg / Kreis Goslar beschäftigt, laufen ungeachtet der Inhaftierung eines unter Mordverdacht stehenden 50-jährigen Tatverdächtigen aus Othfresen weiterhin auf Hochtouren.

Der Leichnam des Karsten M. konnte bislang noch nicht gefunden werden.

Im Rahmen der Ermittlungen sind ungewöhnliche Einkäufe des Beschuldigten aufgefallen, für die es trotz intensiver Bemühungen im derzeit bekannten persönlichen Umfeld des Beschuldigten keine nachvollziehbaren Beweggründe gibt. Diese Gegenstände wurden im Rahmen der großangelegten Durchsuchungsaktion am 18.05.2021, bei der der Beschuldigte festgenommen wurde, nicht gefunden.

Auffällig ist jedoch, dass diese jeweils in engem zeitlichen Zusammenhang zu bestimmten Ermittlungshandlungen der Mordkommission liegen, die öffentlich gemacht wurden.

So wurden durch den Beschuldigten am 20.04.21

- zwei Rasengitterplatten grau, 60 x 40 x 8 cm,
- acht Baustahlmatten, 230 x 100 cm,

gekauft. (Siehe Vergleichsfoto)

Ferner wurden durch den 50-Jährigen am 30.04.2021 insgesamt acht Bauzaunelemente sowie acht Betonfüße besorgt. Die Elemente haben die Maße B/H: 350 cm / 200 cm (Siehe Vergleichsfoto)

M1.jpg
M2.jpg

Für die Käufe hatte der Beschuldigte in dem Zeitraum verschiedene Mietfahrzeuge (Transporter / Anhänger) zur Verfügung.

Der Bereich Hannover, EXPO- Gelände, bzw. Flughafen Langenhagen, kann nach derzeitigem Ermittlungsstand als möglicher Ablageort des Leichnams nicht ausgeschlossen werden. Es ist durchaus möglich, dass diese Umzäunung immer noch eingerichtet ist.

Daher wendet sich die Mordkommission "Fortuna" heute mit folgenden Fragen an die Bevölkerung:

- Wem aus dem persönlichen Umfeld des Beschuldigten sind diese Einkäufe bzw. Bauaktivitäten bekannt?
- Wer aus seinem Bekannten- und Freundeskreis kann nähere Angaben zu einer möglichen Baustelle machen?
- Wer aus dem persönlichen Umfeld des Beschuldigten hat evtl. von diesem die Bauzäune für seine eigenen Bautätigkeiten geliefert bekommen?
- Wem ist im Zeitraum zwischen 30.04.21 - 17.05.2021 eine Baustellenabsicherung dieser Größenordnung aufgefallen, an der bis heute nicht
gearbeitet wurde, die also nur als Absperrung dient?

Da es nicht auszuschließen ist, dass diese Umzäunung immer noch eingerichtet ist, bittet die Mordkommission die Bevölkerung darum, bei künftigen Spaziergängen auf eine mögliche max. ca. 50 qm² große eingezäunte Fläche zu achten, auf der offensichtlich nicht gearbeitet wird.

Hinweise bitte an die Polizei Goslar unter 05321 / 3390, bzw. an Ihre örtliche Polizeidienststelle

Diese Pressemitteilung ergeht in Absprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Braunschweig. Rückfragen in dieser Sache bitte ich ausschließlich an die dortige Pressestelle zu richten.

-Lüdke, KHK-
Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Goslar
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 05321/339104
E-Mail: pressestelle@pi-gs.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Goslar, übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56518/4939222
Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben. (Indianische Weisheit)
Die Trauer ist wie ein Fluss-du kannst ihn nicht eindämmen und auch nicht schneller fließen lassen.
Antworten

Zurück zu „Vermisste Erwachsene 2020 - 2029“