Seite 1 von 1

2019-Bochum-Hordel: Hans-Günther K. stirbt bei Raubüberfall-Festnahmen-Prozess

Verfasst: Mi 6. Feb 2019, 19:28
von Patty
05.02.2019 – 10:44

Polizei Bochum
POL-BO: Bochum
Tötungsdelikt im Stadtteil Hordel - Bochumer (68) verstirbt noch am Tatort

Bochum (ots)

Gemeinsame Presseerklärung der Bochumer Staatsanwaltschaft und des Bochumer Polizeipräsidiums

In den späten Nachmittagsstunden des gestrigen 4. Februars kam es in der sogenannten "Kappskolonie" im Bochumer Stadtteil Hordel zu einem Tötungsdelikt. Das 68-jährige Opfer verstarb noch am Tatort.

Staatsanwalt Michael Nogaj und die von Kriminalhauptkommissarin Daniela Stiens geleitete Mordkommission I haben die Ermittlungen aufgenommen.

Nach bisherigem Sachstand kam es an der Sechs-Brüder-Straße zunächst zu einem Einbruch in eine Doppelhaushälfte.

Dabei trafen die beiden bislang noch unbekannten Täter gegen 15.25 Uhr auf den Hauseigentümer (68) und dessen Bekannte (71).

Nachdem die Männer die beiden zu Boden gebracht hatten, durchsuchten sie das Haus vollständig nach Bargeld und geldwerten Gegenständen. Über die Art und die Höhe der Beute liegen gegenwärtig noch keine Erkenntnisse vor.

Als die Täter das Haus verlassen hatten, alarmierte die 71-Jährige gegen 17.50 Uhr mittels Notruf die Polizei.

Bei Eintreffen der ersten Polizeikräfte fanden sie den Hauseigentümer bäuchlings auf dem Boden liegend und gefesselt vor.

Bereits zum diesem Zeitpunkt wies der 68-Jährige für die Polizeibeamten keine erkennbaren Vitalzeichen mehr auf. Auch der eingesetzt Notarzt konnte trotz durchgeführter Reanimationsmaßnahmen nur noch den Tod des Bochumers feststellen.

Die Todesursache ist bislang noch nicht geklärt. Aufschluss darüber soll die Obduktion des Leichnams erbringen, die noch am heutigen Dienstag in den Räumen der Rechtsmedizin des Universitätsklinikums Essen durchgeführt wird.

Die eingesetzte Mordkommission und die Staatsanwaltschaft Bochum ermitteln derzeit wegen des Verdachts des Mordes und des Raubes mit Todesfolge.

Hinweise werden unter den Rufnummern 0234 / 909-4110 und 0234 / 909-4441 (Kriminalwache) erbeten - auch auf verdächtige Fahrzeuge, die auf dem in Tatortnähe gelegenen Parkplatz des Nord-West-Bades abgestellt waren.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bochum
Pressestelle
Volker Schütte
Telefon: 0234-909 1021
E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de
https://www.polizei.nrw.de/bochum/

https://www.presseportal.de/blaulicht/p ... 184689[img][/img]

Re: 2019-Bochum-Hordel: 68j. Mann stirbt bei Raubüberfall-MoKo eingesetzt

Verfasst: Mi 6. Feb 2019, 19:35
von Patty
POL-BO: Bochum
Tötungsdelikt im Stadtteil Hordel - 1. Ergänzungsmeldung

Bochum (ots)

Gemeinsame Presseerklärung der Bochumer Staatsanwaltschaft und des Bochumer Polizeipräsidiums

Bezugnehmend auf unsere Pressemeldung vom heutigen 5. Februar, 10.44 Uhr, fügen wir folgende Ergänzung hinzu:

Bei der mittlerweile durchgeführten Obduktion hat sich herausgestellt, dass der 68-jährige Bochumer eines nicht natürlichen Erstickungstodes verstorben ist.

Die intensive Ermittlungsarbeit der Mordkommission dauert an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bochum
Pressestelle
Volker Schütte
Telefon: 0234-909 1021
E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de
https://www.polizei.nrw.de/bochum/

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/4185029

Re: 2019-Bochum-Hordel: 68j. Mann stirbt bei Raubüberfall-MoKo eingesetzt

Verfasst: Mi 6. Feb 2019, 19:38
von Patty
06.02.2019 – 12:56

Polizei Bochum
POL-BO: Bochum
Tötungsdelikt im Stadtteil Hordel - 2. Ergänzungsmeldung

Bochum (ots)

Gemeinsame Presseerklärung der Bochumer Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Bochum

Wie bereits am gestrigen 5. Februar, um 10.44 Uhr, an dieser Stelle berichtet, kam es in den späten Nachmittagsstunden des 4. Februars (Montag) in der sogenannten "Kappskolonie" im Bochumer Stadtteil Hordel zu einem Tötungsdelikt. Das 68-jährige Opfer verstarb noch am Tatort eines nicht natürlichen Erstickungstodes.

Staatsanwalt Michael Nogaj und die von Kriminalhauptkommissarin Daniela Stiens geleitete "Mordkommission Hordel" arbeiten mit Hochdruck an der Aufklärung des Verbrechens.

Mittlerweile ist die "MK" auf knapp 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vergrößert worden - auch weil eine Vielzahl von Hinweisen eingegangen sind, die nun überprüft werden müssen.

Gestern haben die Ermittler noch einmal mit der stark gehbehinderten 71-jährigen Bochumerin gesprochen, die den Raubüberfall - ohne körperlich verletzt zu sein - über Stunden miterleben musste.

Die Seniorin war mit ihrem Partner gegen 15.25 Uhr in die Doppelhaushälfte an der Sechs-Brüder-Straße zurückgekehrt. Während sich ihr Lebenspartner im Garten aufhielt, traf die Frau im Hausflur plötzlich auf die beiden maskierten und dunkel gekleideten Einbrecher.

Noch steht es nicht fest, wie und wann die Kriminellen in das Haus gelangt sind. Direkt nach dem Aufeinandertreffen brachten die Täter die 71-Jährige zu Boden und deckten sie mit Kleidungsstücken zu. Anschließend passten die Männer, die vermutlich nicht Deutsch gesprochen haben, den 68-Jährigen ab und fesselten ihn.

Danach hat sich das Duo mindestens bis 17.30 Uhr in dem Haus aufgehalten und alle Etagen intensiv nach Beute durchsucht.

Um 17.50 Uhr hat die Seniorin, nachdem sie keine Gehgeräusche der Täter mehr hören konnte, dann den Mut aufgebracht, den Notruf der Polizei zu wählen.

Für die "MK Hordel" ist heute eine Rufnummer speziell für Zeugenhinweise eingerichtet worden. Unter der 0234 / 909-5036 sind die Ermittler rund um die Uhr zu erreichen. Auch jeder noch so kleine Hinweis kann zur Aufklärung dieses brutalen Verbrechens führen!

Rückfragen bitte an:

Polizei Bochum
Pressestelle
Volker Schütte
Telefon: 0234-909 1021
E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de
https://www.polizei.nrw.de/bochum/

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/4185987

Verwerflicher geht es nicht mehr!

Verfasst: Do 7. Feb 2019, 18:32
von Patty
07.02.2019 – 14:08

Polizei Bochum
POL-BO: Bochum
Nach brutalem Tötungsdelikt in Hordel - "Falsche Polizisten" im Umfeld der "Kappskolonie" aktiv!

Bochum (ots)

Verwerflicher geht es nicht mehr! Aktuell berichten mehrere Anwohner im Umfeld der "Kappskolonie" in Bochum-Hordel von "Falschen Polizisten".

Dabei handelt es sich um Trickbetrüger, die sich unter dem Vorwand der aktuell laufenden Ermittlungen der "Mordkommission Hordel" Zutritt zu Privatwohnungen im Umfeld des Tatortes verschaffen wollen.

Dieser Bereich wird deshalb noch intensiver von unseren uniformierten und zivilen Polizeikräften bestreift.

An dieser Stelle nochmal ganz, ganz deutlich: "Die Polizei erfragt die Vermögensverhältnisse nicht - weder per Telefon noch an der Haus- oder Wohnungstür! Lassen Sie Unbekannte nicht ins Haus und übergeben Sie niemals ihre Wertsachen an einen vermeintlichen Polizisten.

Wenn Sie verdächtige Beobachtungen machen, rufen Sie über den Notruf "110" sofort Ihre "Richtige Polizei!"

Rückfragen bitte an:

Polizei Bochum
Pressestelle
Volker Schütte
Telefon: 0234-909 1021
E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de
https://www.polizei.nrw.de/bochum/

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/4187130

Belohnung ausgelobt

Verfasst: Mi 13. Feb 2019, 16:42
von Patty

2 Männer festgenommen

Verfasst: Di 30. Apr 2019, 17:07
von Patty

Anklage erhoben

Verfasst: Sa 12. Okt 2019, 10:32
von Patty

Prozess

Verfasst: Do 7. Nov 2019, 22:20
von Patty

Prozess

Verfasst: Do 7. Nov 2019, 22:24
von Patty

Prozess

Verfasst: Di 19. Nov 2019, 19:36
von Patty
Kappskolonie: Prozess geht heute weiter
Veröffentlicht: Donnerstag, 14.11.2019 06:08

https://www.radiobochum.de/artikel/kapp ... 01630.html


Kappskolonie: Angeklagte geben Erklärung ab
Veröffentlicht: Freitag, 15.11.2019 07:07

https://www.radiobochum.de/artikel/kapp ... -ab-403295

Prozess

Verfasst: Di 19. Nov 2019, 19:42
von Patty
Bochum: Ihr Lebensgefährte erstickte qualvoll – Rentnerin (72) unter Tränen: „Dann war Stille“

https://www.derwesten.de/staedte/bochum ... 47585.html

Prozess

Verfasst: Mi 27. Nov 2019, 21:22
von Patty