Anklage erhoben2015-Schlitz: Fahndungsaufruf nach Entführung - Festnahme - Anklage erhoben

Moderatoren: senia54, Hercules, Patty

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5112
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

2015-Schlitz: Fahndungsaufruf nach Entführung - Festnahme - Anklage erhoben

Ungelesener Beitrag von Patty » Di 30. Jun 2015, 20:20

30.06.2015 – 14:18
POL-FD: Entführung in Schlitz / Fahndungsaufruf (ots-Aktuell: Phantombild)
Phantombild
Entführung Schlitz.jpg
Bild-Infos Download

Fulda (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Gießen und der Polizei vom 30.06.2015

Entführung in Schlitz / Fahndungsaufruf Schlitz: Wie bereits berichtet, entführten bislang unbekannte Täter am Mittag des 17.06.2015 (Mittwoch) in Schlitz einen 50-jährigen Mann. Im Folgenden erreichte die Eltern der vermissten Person eine Lösegeldforderung in Millionenhöhe. Zu einer Geldübergabe kam es jedoch nicht. Nach umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft konnte das Opfer am Morgen des 18.06.2015 (Donnerstag) in einem Waldgebiet bei Würzburg-Kist unversehrt aufgefunden werden. Die Ermittlungen der mit 30 Beamten besetzten Soko "Hof" zu dem oder den Tätern dauern an. In diesem Zusammenhang fahnden die Strafverfolgungsbehörden nunmehr nach einem weißen Kastenwagen mit roter Firmenaufschrift, der am Entführungstag und auch bereits Tage zuvor im Raum Schlitz gesehen wurde. Der Fahrer des Wagens soll zwischen 30 und 50 Jahre alt und unrasiert gewesen sein. Er soll zudem kurze, dunkle Haare und ein schmales Gesicht gehabt haben. Von ihm wurde ein Phantombild erstellt. Für Hinweise hat die Polizei ein Call-Center eingerichtet, das unter der Telefonnummer (0800) 110 3333 oder im Internet unter der Mail-Adresse soko-hof@polizei-hinweise.de erreichbar ist.

Bei Rückfragen wird gebeten, sich an die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Gießen zu wenden!

Staatsanwaltschaft Thomas Hauburger Pressesprecher Staatsanwaltschaft Gießen 0641/934-3215

Wolfgang Keller, PHK Polizeipräsidium Osthessen Presse und Öffentlichkeitsarbeit

- Außenstelle-Polizeidirektion-Vogelsberg -

Lindenstraße 50 36341 Lauterbach Tel.: 06641/971-130 FAX: 06641/971-109 E-mail: pressestelle-lauterbach.ppoh@polizei.hessen.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen
Pressestelle

Telefon: 0661-105-0
Fax: 0661-105 1019
E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43558/3060054
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
senia54
Administrator
Beiträge: 1521
Registriert: Di 4. Nov 2014, 05:18
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:
Germany

Polizei fahndet: Ist das der Entführer von Milliardärs-Sohn Markus Würth?

Ungelesener Beitrag von senia54 » Di 30. Jun 2015, 20:45

Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5112
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Stimme des Entführers - Belohnung - bei Aktenzeichen xy ungelöst

Ungelesener Beitrag von Patty » Mo 13. Jul 2015, 18:46

POL-FD: Entführung in Schlitz / Veröffentlichung der Täterstimme / Auslobung
13.07.2015 – 13:11

Fulda (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Gießen und der Polizei vom 13.07.2015

Schlitz Wie bereits berichtet, entführten bislang unbekannte Täter am Mittag des 17.06.2015 (Mittwoch) in Schlitz einen 50-jährigen Mann. Die Übergabe des Lösegeldes in Höhe von drei Millionen Euro sollte nachts im Bereich der BAB 3, Höhe Würzburg, vollzogen werden, was jedoch scheiterte. Die Befreiung des an einen Baum geketteten Tatopfers gelang am Morgen des 18.06.2015 (Donnerstag) in einem Waldgebiet bei Würzburg-Kist, nachdem der Entführer den Aufenthalt des Gesuchten durch Mitteilung der entsprechenden Geokoordinaten offenbart hatte. Die Telekommunikation zwischen dem Täter und den Eltern des Entführten wurde während der Einsatzlage technisch überwacht, sodass die Stimme des Entführers aufgezeichnet werden konnte. Deshalb wurde heute bei der Kriminalpolizei in Fulda eine Telefonnummer (0800 - 110 3333) eingerichtet, über die die Stimme des Täters abrufbar ist und zugleich Zeugenhinweise gegeben werden können.

Darüber hinaus wird der Entführungsfall am Mittwoch, den 15.07.2015, im Rahmen der ZDF-Fernsehsendung "Aktenzeichen XY- ungelöst" vorgestellt. In diesem Zusammenhang wird nochmals sowohl die Stimmensequenz abgespielt, als auch das bereits Ende Juni 2015 veröffentlichte Phantombild präsentiert.

Für Angaben, die zur Ermittlung und Ergreifung des bzw. der Täter führen, wird von Seiten der Staatsanwaltschaft Gießen eine Belohnung in Höhe von 5.000.- EURO ausgesetzt. Die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

Für Hinweise, die in begründeten Fällen auch vertraulich behandelt werden können, hat die Polizei ein Call-Center eingerichtet, das unter der Telefonnummer 0800 - 110 3333 oder im Internet unter der Mail-Adresse soko-hof@polizei-hinweise.de erreichbar ist.

Bei Rückfragen wird gebeten, sich an die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Gießen zu wenden!

Staatsanwaltschaft Thomas Hauburger Pressesprecher Staatsanwaltschaft Gießen 0641/934-3215

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen
Pressestelle

Telefon: 0661-105-0
Fax: 0661-105 1019
E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43558/3070133
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5112
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Eine weitere Tonaufnahme!

Ungelesener Beitrag von Patty » Mo 13. Jul 2015, 22:03

Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5112
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Neue Hinweise nach Aktenzeichen xy ungelöst

Ungelesener Beitrag von Patty » Sa 18. Jul 2015, 21:04

Würth-Entführung in "Aktenzeichen XY...ungelöst" Neue Hinweise nach ZDF-Sendung

Zum Entführungsfall Würth sind nach der Sendung "Aktenzeichen XY" am Mittwochabend 28 neue Hinweise bei der Polizei eingegangen.

Weiter geht es im Link:

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/b ... 62/b4je0v/
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5112
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Mobilfunkdaten?

Ungelesener Beitrag von Patty » Fr 17. Jun 2016, 21:46

Entführungsfall Würth Ermittler setzen Hoffnung in Mobilfunkdaten

Veröffentlicht am 17.06.16 um 10:39 Uhr

http://hessenschau.de/panorama/ermittle ... h-100.html
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5112
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Re: 2015-Schlitz/Fulda: Fahndungsaufruf nach Entführung - Phantombild - Tonbandaufnahme des vermutlichen Entführers

Ungelesener Beitrag von Patty » Mo 14. Nov 2016, 07:56

Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5112
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Re: 2015-Schlitz/Fulda: Fahndungsaufruf nach Entführung - Phantombild - Tonbandaufnahme des vermutlichen Entführers

Ungelesener Beitrag von Patty » Mo 24. Apr 2017, 11:58

POL-FD: Öffentlichkeitsfahndung im Entführungsfall Würth Hinweis auf Fernsehsendung "Aktenzeichen XY" / Medienmitteilung von Montag, 24. April 2017
24.04.2017 – 09:01

Fulda (ots) - FULDA / GIESSEN / SCHLITZ - Im Fall des im Jahr 2015 entführten Markus Würth werden sich die Staatsanwaltschaft Gießen und das Polizeipräsidium Osthessen am kommenden Mittwoch (26.04.) im Rahmen der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY" (ZDF, 20:15 Uhr) erneut an die Öffentlichkeit wenden. Staatsanwalt Thomas Hauburger wird den Fall im Studio nochmals schildern und um Hinweise aus der Bevölkerung bitten.

Der damals 50-jährige Markus Würth, Sohn der Unternehmerfamilie, war am Mittwoch, den 17. Juni 2015 im osthessischen Schlitz entführt und am frühen Morgen des Folgetages unversehrt in einem Waldgebiet in der Nähe von Würzburg-Kist aufgefunden worden.

Aufgrund neuer Ermittlungserkenntnisse erhoffen sich die Kriminalpolizei Fulda sowie die Gießener Staatsanwaltschaft sachdienliche Hinweise auf den oder die Entführer.

Bei Rückfragen wird gebeten, sich an die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Gießen zu wenden.

Thomas Hauburger Staatsanwalt Tel.: 0641 / 934 - 3215

Christian Stahl Pressesprecher Tel.: 0661 / 105 - 1011

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen
Pressestelle

Telefon: 0661-105-0
Fax: 0661-105 1019
E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43558/3618633
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5112
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Re: 2015-Schlitz/Fulda: Fahndungsaufruf nach Entführung - Phantombild - Tonbandaufnahme des vermutlichen Entführers

Ungelesener Beitrag von Patty » Mi 26. Apr 2017, 23:11

POL-FD: Einladung an die Medien - Öffentlichkeitsfahndung im Entführungsfall Markus Würth - 30.000 Euro Belohnung ausgesetzt - Fahndungsplakat bei newsaktuell
26.04.2017 – 21:59

ein Dokument zum Download

W.jpg
20170413fahndungsplakatendfassung.pdf
PDF - 173 kB

Fulda (ots) - FULDA / GIESSEN / SCHLITZ - Am Mittwoch, den 17. Juni 2015, wurde der 50-jährige Sohn der Unternehmerfamilie Würth in Schlitz-Sassen entführt. Das Opfer konnte am frühen Morgen des Folgetages in einem Waldgebiet bei Würzburg-Kist an einen Baum gefesselt aufgefunden werden. Seitdem fahnden die Kriminalpolizei Fulda sowie die Staatsanwaltschaft Gießen in einer Sonderkommission (Soko) nach dem oder den unbekannten Entführern. Wichtigste Spur ist eine Tonbandaufzeichnung mit der Stimme des Erpressers. Sprachwissenschaftler haben die gesprochenen Worte, sprachliche Eigenheiten sowie den Akzent analysiert und darauf aufbauend gemeinsam mit den Strafverfolgungsbehörden ein Täterprofil erstellt.

Danach handelt es sich bei dem Sprecher um einen 40 bis 52 Jahre alten Mann, der mit hoher Wahrscheinlichkeit in den Ländern Serbien, Kosovo, Montenegro oder Mazedonien geboren und aufgewachsen ist. Er ist vermutlich bereits vor dem Jahr 2001 nach Deutschland eingereist und hatte mehrere Jahre seinen privaten oder beruflichen Lebensmittelpunkt im Großraum Frankfurt und Offenbach am Main. Möglicherweise lebt der Mann auch heute noch dort.

Beruflich ist der Sprecher wahrscheinlich im Umgang mit Menschen geübt. Die Ermittlerinnen und Ermittler glauben, dass er beispielsweise im Dienstleistungsgewerbe tätig oder tätig gewesen sein könnte. Er könnte auch als Fahrdienstleister für Personen oder als Bote arbeiten bzw. gearbeitet haben. Denkbar ist auch eine Beschäftigung im sozial-karitativen Bereich oder in der Gastronomie.

Die Stimme kann man sich auf der Telefonhotline der Fuldaer Kripo unter der Rufnummer 0800 / 181 2077 noch einmal anhören. Auch im Internet ist die Stimme unter http://k.polizei.hessen.de/1136496702 abrufbar.

Neben der Stimme haben Polizei und Staatsanwaltschaft eine Vielzahl von Hinweisen und Spuren überprüft und ausgewertet. Der Sprecher hat sich danach offenbar bereits mehrere Monate vor der Entführung im Rhein-Main-Gebiet aufgehalten. In Aldi-Märkten in der Sprendlinger Landstraße in Offenbach, in Frankfurt, Darmstadt und Maintal hat er sogenannte "Cash-Codes" gekauft, um damit ein Guthaben auf sein Handy zu laden.

Mit Ausstrahlung der Fahndung in der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY" starteten Staatsanwaltschaft und Polizei eine neue Öffentlichkeitsfahndung nach dem oder den Entführern. Zugleich haben sich die Beamtinnen und Beamten mit persönlichen Anschreiben an Menschen, die aus dem ehemaligen Jugoslawien stammen und die nun im Rhein-Main-Gebiet wohnen, gewandt. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters oder der Täter führen, ist eine Belohnung in Höhe von insgesamt 30.000 Euro ausgesetzt.

Hinweise bitte an die Polizei in Fulda, Tel. 0800 / 181 2077, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache der Hessischen Polizei, die rund um die Uhr im Internet unter www.polizei.hessen.de/onlinewache erreichbar ist.

Für weitere Fragen zum Fall und zur Aufzeichnung von O-Tönen lädt die Polizei am Donnerstag, 27. April 2017, um 13:00 Uhr in das Polizeipräsidium Osthessen, Severingstraße 1-7, 36041 Fulda, ein.

Ab Freitag, den 28. April 2017, wird gebeten sich wieder an die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Gießen zu wenden.

Thomas Hauburger Staatsanwalt Tel.: 0641 / 934 - 3215

Christian Stahl Pressesprecher Tel.: 0661 / 105 - 1011

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen
Pressestelle

Telefon: 0661-105-0
Fax: 0661-105 1019
E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43558/3621646
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5112
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Festnahme!

Ungelesener Beitrag von Patty » Mi 14. Mär 2018, 16:48

Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5112
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Morgen ist eine PK um 11 Uhr

Ungelesener Beitrag von Patty » Mi 14. Mär 2018, 19:08

Pressekonferenz am Donnerstag live

Das hr-fernsehen überträgt eine Pressekonferenz der Ermittler zum Entführungsfall Würth am Donnerstag um 11 Uhr live. Auf hessenschau.de gibt es einen Livestream.

http://www.hessenschau.de/panorama/poli ... e-100.html
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5112
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Details zur Festnahme eines Tatverdächtigen

Ungelesener Beitrag von Patty » Do 15. Mär 2018, 14:36

POL-OH: Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Gießen und des Polizeipräsidiums von Donnerstag, den 15. März 2018, Details zur Festnahme eines Tatverdächtigen im Entführungsfall Markus Würth
15.03.2018 – 13:09

Fulda (ots) - Details zur Festnahme eines Tatverdächtigen im Entführungsfall Markus Würth

FULDA / GIESSEN / SCHLITZ / OFFENBACH - Im Fall des im Juni 2015 entführten Unternehmersohns Markus Würth hat die Polizei am Mittwochmorgen (14.03.) in Offenbach einen 48 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen und dessen Wohnung durchsucht. Der Mann ist serbisch-montenegrinischer Staatsangehöriger und lebt seit 1994 in Deutschland. Nach seiner Festnahme und der anschließenden Vernehmung wurde der Beschuldigte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Gießen dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt, der den Vollzug der Untersuchungshaft wegen des dringenden Tatverdachts des erpresserischen Menschenraubes anordnete.

Der damals 50-jährige Markus Würth war am Mittwoch, den 17. Juni 2015, in Schlitz-Sassen entführt worden. Der Täter forderte damals insgesamt 3 Millionen Euro Lösegeld. Die Geldübergabe, die nachts im Bereich der BAB 3, Höhe Würzburg, stattfinden sollte, scheiterte jedoch. Nachdem der Entführer das Versteck des Opfers preisgegeben hatte, konnte Markus Würth am Folgetag in einem Waldgebiet bei Würzburg-Kist an einen Baum gefesselt aufgefunden werden. Seitdem fahndete die Staatsanwaltschaft Gießen gemeinsam mit einer bei der Kriminalpolizei in Fulda eingerichteten Sonderkommission nach dem oder den unbekannten Entführern.

Im Frühjahr 2017 erreichten die Familie Würth mehrere E-Mails eines zunächst unbekannten Verfassers. In den Schreiben wurde vor einer erneuten Entführung des Unternehmersohns gewarnt und ein hoher Geldbetrag für die Verhinderung der angeblich bevorstehenden Tat verlangt. Dabei offenbarte der Verfasser zahlreiche Details über den Entführungsfall aus dem Jahr 2015, so dass die von Anfang an eingeschalteten Strafverfolgungsbehörden annahmen, dass es sich bei dem Verfasser der Mails um einen einst Tatbeteiligten handeln muss. Zu der in den Textnachrichten angekündigten Entführung kam es schlussendlich genauso wenig wie zur Zahlung einer Geldsumme. Im Sommer 2017 endete der E-Mail-Kontakt.

So blieb die wichtigste Spur der Ermittlerinnen und Ermittler eine Tonbandaufzeichnung mit der Stimme des Erpressers. Das Sprachwissenschaftliche Institut der Philipps-Universität Marburg hatte die Stimmsequenz analysiert und darauf aufbauend gemeinsam mit den Strafverfolgungsbehörden ein Täterprofil erstellt. Mit diesem Täterprofil wandten sich Staatsanwaltschaft und Polizei im Frühjahr 2017 - parallel zu dem erwähnten neuerlichen Erpresserkontakt - an die Öffentlichkeit. Zahlreiche Zeitungen, Radio- und Fernsehsender trugen zu einer weiten Verbreitung des Fahndungsaufrufs bei. Zeitgleich erhielten mehrere tausend, aus dem ehemaligen Jugoslawien stammende Menschen im Rhein-Main-Gebiet postalisch das Fahndungsplakat zugestellt. Die Polizei richtete ein Hinweistelefon ein; über 6.200-mal hörten sich Interessierte die Täterstimme an. Insgesamt erhielten die Ermittler mehr als 600 Hinweise zum Fall aus der Bevölkerung.

Einer dieser Hinweise brachte die Beamtinnen und Beamten schließlich auf die Spur des Festgenommenen. Denn eine Zeugin erinnerte sich an die Stimme eines Handwerkers, der in ihrer Wohnung Renovierungsarbeiten durchgeführt hatte. Während der sich anschließenden Ermittlungen konnte die Polizei die Stimme dieses Mannes aufzeichnen.

Die Sprachwissenschaftler der Philipps-Universität Marburg wurden daraufhin erneut eingeschaltet und stellten bei der Auswertung der Aufzeichnungen fest, dass es sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um die Täterstimme handelt. Ergänzend legte das Bundeskriminalamt Untersuchungsergebnisse vor, wonach auch die Textinhalte der E-Mail-Serie Alleinstellungsmerkmale aufweisen, die sich mit denen der Stimmaufzeichnung decken.

Aufgrund dieser Befunde und weiteren Übereinstimmungen mit dem vorab erstellten Täterprofil gelang es schließlich, einen dringenden Tatverdacht gegen den Beschuldigten zu begründen und einen Haftbefehl gegen diesen zu erwirken.

Die Ermittlungen dauern an.

Weitere Presseauskünfte behält sich die Staatsanwaltschaft Gießen vor.

Thomas Hauburger Staatsanwalt Tel.: 0641 / 934 - 3215

Christian Stahl Pressesprecher Tel.: 0661 / 105 - 1011

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen
Pressestelle
Telefon:
Fulda (0661-105-1011)
Bad Hersfeld: (06621-932-131)
Vogelsberg: (06641-971-130)
E-Mail: Pressestelle.PPOH@Polizei.Hessen.de

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43558/3892207
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5112
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Bericht und Video der PK

Ungelesener Beitrag von Patty » Do 15. Mär 2018, 20:43

Nach der Festnahme des mutmaßlichen Entführers von Milliardärsohns Markus Würth in Offenbach hat die Polizei neue Details genannt: Den Erfolg verdankt sie einer Zeugin. Und der Täter drohte der Familie später noch einmal mit einer Entführung.

http://www.hessenschau.de/panorama/frau ... z-100.html
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5112
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Festnahme

Ungelesener Beitrag von Patty » So 18. Mär 2018, 00:22

Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5112
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

Anklage erhoben

Ungelesener Beitrag von Patty » Do 21. Jun 2018, 10:05

Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Antworten

Social Media

       

Zurück zu „Anklage erhoben“