Vermisste Erwachsene 2010-20192018-Suche nach Ömer I.

Moderatoren: senia54, Patty, Hercules

Benutzeravatar
Patty
Beiträge: 5285
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 05:25
Wohnort: wo mein Herz zu Hause ist
Germany

2018-Suche nach Ömer I.

Ungelesener Beitrag von Patty » Di 10. Apr 2018, 18:08

POL-MA: Heidelberg/ Wieblingen: 26-Jähriger vermisst! Zeugen gesucht!
10.04.2018 – 12:51

öi1.jpg

öi2.jpg
öi2.jpg (6.15 KiB) 118 mal betrachtet

IZCI
Bild-Infos Download

Heidelberg/ Wieblingen (ots) - Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach einem vermissten Mann aus Meckesheim / Rhein-Neckar-Kreis. Der 26-jährigen Ömer IZCI war zuletzt am 06.04.2018, gegen 08.30 Uhr von einem Pfleger einer Einrichtung für betreutes Wohnen in Heidelberg-Wieblingen gesehen worden. Möglicherweise fuhr er mit einer S-Bahn von Haltepunkt Heidelberg-Pfaffengrund/ Wieblingen aus in eine bislang unbekannte Richtung. Seit einem Verkehrsunfall ist der Mann gehbehindert und hinkt.

Hinweise auf den Aufenthaltsort sowie Gründe seines Verschwindens sind nicht bekannt. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen zum Aufenthalt des 26-Jährigen aufgenommen.

Ömer IZCI wird wie folgt beschrieben:

178 cm groß, rund 60 kg schwer, schlank, kurze braune Haare, Gehbehinderung, hinkender Gang, Schuhgröße 45, trägt in der Regel eine Brille, zum Zeitpunkt des Verschwindens trug er eine dunkle Winterjacke mit Fellbesatz am Kragen, eine dunkle Hose und schwarze Nike-Turnschuhe.

Bei Herrn IZCI ist eine Eigengefährdung gegeben, er äußerte mehrfach Suizidgedanken. Eine hilflose Lage kann nicht ausgeschlossen werden.


Zeugen, die Hinweise zum Aufenthaltsort des 26-Jährigen geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0621 174-4444 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Pressestelle
Christoph Kunkel
Telefon: 0621 174-1104
E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3912637
Engel verrichten still ihr Werk.
(Peter Bamm)

Antworten

Social Media

       

Zurück zu „Vermisste Erwachsene 2010-2019“